Home

Mauerwerksanierung…die Horizontalsperre …

Samstag, 29. März 2008 | Autor:

Das Schadensbild

Bei unzureichender oder fehlender Abdichtung kommt es immer wieder zu Schäden am Mauerwerk. Um Feuchtigkeit dauerhaft aus der Mauer zu verdrängen, wird eine Mauerwerksinjektionen durchgeführt.

Wegen fehlender oder defekter Dampfsperre kann kapilar aufsteigende Feuchtigkeit langfristig die Bausubstanz schädigen. Dies führt zur Unbenutzbarkeit von Wohnraum. Hier wird dann eine Mauerwerksinjektion als Horizontalsperre durchgeführt. weiter…

Thema: Sanierungen | Beitrag kommentieren

Mit modernste Methoden: Leckortung schnell und exakt

Donnerstag, 27. März 2008 | Autor:

Vor Beginn der Abdichtung und Sanierung muss eine Leckstelle geortet und lokalisiert werden. Viele Feuchteschäden entstehen nicht durch grosse, sofort lokalisierbare Wassereinbrüche, sondern durch verdeckte Leckstellen, z.B. bei undichten Dehnfugen oder Bewährungsanschlüssen, sowie Leckagen in Durchbrüchen.

weiter…

Thema: Sanierungen, Wasser / Trinkwasser | Beitrag kommentieren

Neuer Hausanschlussliner für Hausanschlüsse / Kanäle ( Dichtigkeitsprüfung )

Donnerstag, 27. März 2008 | Autor:

Mit dem „lineTEC® ProFlex“ der Vereinigte Filzfabriken AG, Giengen (VFG) gibt es ein neues Produkt auf dem Sanierungsmarkt. Das DIBt-zugelassene System steht den Anwendern für die Sanierung von Hausanschluss- und Grundleitungen zur Verfügung. Die Allgemeine Bauaufsichtliche Zulassung wurde im Juli 2007 erteilt (Zulassung Nummer Z-42.3-416). Die DIBt-anerkannte Prüfstelle des IKT begleitete die Zulassung. weiter…

Thema: Sanierungen, Wasser / Trinkwasser | Beitrag kommentieren

Anschlusskosten der Abwasserleitungen / Kanal für Hausbesitzer aufs Grundstück begrenzen

Donnerstag, 27. März 2008 | Autor:

Neues von der Kanalsanierung in NRW

Im Allgemeinen herrscht die Ansicht vor, dass die Kosten für die Sanierung des Abwasseranschlusses bis zur Grundstücksgrenze gehen, da der öffentliche Straßenanschluss durch den Erschließungsbeitrag von der Kommune durchgeführt worden ist. Dem ist aber nicht so. 50% der Kommunen, wie zum Beispiel die Stadt Minden haben die Entwässerungssatzungen so eindeutig geregelt, dass Haus- und Grundbesitzer bis zur Einmündung in das öffentliche Netz verantwortlich sind und dafür die Kosten tragen.

weiter…

Thema: Wasser / Trinkwasser | Beitrag kommentieren

Welchen Energieausweis / Energieausweis braucht ihr Gebäude? Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis ?

Mittwoch, 26. März 2008 | Autor:

Ab 1. Juli 2008 wird der Energieausweis für Gebäude stufenweise Pflicht bei Vermietung, Verkauf und Verpachtung von Immobilien. Generell haben Eigentümer die Wahl zwischen einem hochwertigen Bedarfs- und einem Verbrauchsausweis. Ausnahme: Einen Bedarfsausweis brauchen Bestandsgebäude mit bis zu vier Wohnungen und Bauantrag vor dem 1. November 1977, wenn sie nicht energetisch saniert wurden.

weiter…

Thema: Energie | Beitrag kommentieren

Durch den Gaspreisvergleich können Sie Energiekosten sparen

Dienstag, 25. März 2008 | Autor:

In Zeiten von steigenden Strom- und Gaspreisen wird die finanzielle Belastung besonders für Hauseigentümer immer unangenehmer. Denn oft sind es die sich ständig erhöhenden Energiekosten, die ein großes Loch in die Haushaltskasse reißen. weiter…

Thema: Energie, Interessantes | Beitrag kommentieren

Ratgeber „Energieausweis“: Wer braucht das Dokument und ab wann?

Montag, 24. März 2008 | Autor:

Ab Sommer 2008 wird der Energieausweis Pflicht für viele Besitzer älterer Häuser“, erinnert Reimund Stewen, Vorstandsmitglied des Verbands Privater Bauherren (VPB). „Die neue Energieeinsparverordnung ist seit 1. Oktober 2007 in Kraft, und ab kommendem Juli müssen die ersten Vermieter und Verkäufer gebrauchter Immobilien den Ausweis parat halten. Das sorgt bei manchen Hausbesitzern für Irritation“, weiß der Leiter des Kölner VPB-Büros aus eigener Erfahrung. „Viele wissen noch gar nicht genau, ob sie den Ausweis brauchen, welchen Art Energieausweis sie benötigen, den verbrauchs- oder den bedarfsorientierten, oder, wer das Dokument ausstellen darf.“ weiter…

Thema: Energie | Beitrag kommentieren

Bauvorhaben sollten sorgfätig vorbereitet werden…

Montag, 24. März 2008 | Autor:

„Das Thema Pfusch am Bau beschäftigt uns jedes Jahr“, konstatiert Thomas Penningh, Vorsitzender des Verbands Privater Bauherren (VPB). Der VPB, seit über 30 Jahren am Markt und ältester Verbraucherschutzverband im Bereich des privaten Bauens, hat im Lauf der Zeit über 100.000 Bauherren auf dem Weg in die eigenen vier Wände beraten. Dabei fällt immer wieder auf: Es sind weniger die echten, schweren Baumängel, die dem Bauherrn das Leben schwer machen, sondern mangelhafte Bau- und Leistungsbeschreibungen sowie fehlende Baukontrolle. weiter…

Thema: Architekt, Architektenleistung, Bauplanung- und vorbereitung | Beitrag kommentieren

Denkmalschutz …. Verbot Austausch von Holzfenster gegen Kunststofffesnter

Montag, 24. März 2008 | Autor:

Wer in einem denkmalgeschützten Haus wohnt, der genießt manche Vorteile. Er kann unter bestimmten Bedingungen öffentliche Fördermittel in Anspruch nehmen und er wird von Freunden und Bekannten um die historische Bausubstanz beneidet. Doch er muss im Gegenzug auch rücksichtsvoller vorgehen als andere Eigentümer von Immobilien. Ein Rahmenwechsel von Holz zu Kunststoff beim Austausch der Fenster kann ihm gerichtlich verboten werden. weiter…

Thema: Recht | Beitrag kommentieren

Was kostet ein Energieausweis und welche Leistungen sind enthalten ?

Mittwoch, 19. März 2008 | Autor:

Wie wir alle wissen, gibt es zwei verschiedene Arten von Energieausweisen und folgende Leistungen sollten im Energieausweis enthalten sein :

Die Leistung des bedarfbasierten Energieausweis sind… weiter…

Thema: Energie | Beitrag kommentieren