Home

Raumsysteme für den gewerblichen Einsatz in Hallen

Donnerstag, 15. Dezember 2016 | Autor:

Immer wieder kann es vorkommen, dass örtliche Gegebenheiten oder Produktionsabläufe sich ändern. Somit müssen die Örtlichkeiten den Hallen ergänzt, verändert oder vergrößert werden um vor Lärm, Staub, Kälte und anderen äußeren Einflüssen in den entsprechenden Hallen zu schützen. In solchen Fällen sind Halleneinbauten die richtige und oftmals einzige Möglichkeit diese anzupassen um die notwendigen Änderungen, die nötig geworden sind, vornehmen zu können. Auch wenn es um die Planung von neuen Produktionsstätten geht, ist mit dieser Variante eine praktische Raumaufteilung schon bei der Bauplanung möglich. Diese können sich zum Beispiel als Raum für ein Meisterbüro, einen Raucher- oder Pausenraum sowie diverse andere Nutzungsmöglichkeiten dienen. Halleneinbauten bieten hier nicht nur eine schnell umsetzbare Lösung, sondern sind zudem auch sehr wirtschaftlich. Durch flexible Lösungen können diese Einbauten unkompliziert und schnell umgesetzt werden. Weiterhin passen sie sich den örtlichen Umgebungen optimal an. Diese Lösungsmöglichkeiten können auch im laufenden Produktionsbetrieb umgesetzt und Anpassungen schnell vorgenommen werden.

Lösung im laufenden Betreib

Die Produktion muss hier in den meisten Fällen nicht unterbrochen werden und wenn nur in einem geringen Mass. Mit den entsprechenden Vorgaben übernimmt der Hersteller die Planung, Produktion und den Aufbau dieser Einbauten. Natürlich können Halleinbauten auch lärm- und staubgeschützt angefertigt werden, so dass komplexe Büroräume problemlos geschaffen werden können und die Verwaltung sich am Ort des Geschehens befindet. Hierdurch können lange Wege vermieden werden und das Zusammenspiel zwischen Produktion und Verwaltung kann schneller und reibungsloser funktionieren. Viele Halleneinbauten sind zudem flexibel und können leicht transportiert werden. Durch Anbauten ist es möglich diese jederzeit zu erweitern oder umzubauen.

Sortierkabinen im Spezialeinsatz

Die gleichen Punkte die für die moderne Halleneinbauten gelten gelten auch für Sortierkabinen. In einer Sortierkabine wird die Abfallsortierung händisch vom Menschen vorgenommen, was immer noch die gründlichste Sortierart im Recyclingverfahren ist. Hier werden die Abfälle auf Förderbändern durch die Sortierkabinen geführt, was ein Einfaches und bequemes sortieren ermöglicht. Dabei muss die Kabine nicht nur besonders stabil sein, sondern sich auch den örtlichen Gegebenheiten anpassen können. Besonders wichtig ist der Schutz des Menschen am Arbeitsplatz. Eine gute Belüftung ist genauso wichtig wie die Einhaltung der Arbeitsschutzmaßnahmen. Durch einen modularen Aufbau ist der Einsatz einer Sortierkabine sehr flexibel und schnell zu realisieren. Eine leichte und gründliche Reinigung ist ein weiterer Punkt den es zu beachten gilt und der gegeben sein muss. Denn nur ein organisierter Arbeitsablauf lasst die höchst mögliche Arbeitsproduktivität und flexibilität enstehen.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.