Home

Spritzfrei streichen …geht das ??

Freitag, 19. Juni 2015 | Autor:

Als Heimwerker kennt man das Problem, wenn man die Wohnung streicht und immer erst die komplette Wohnung abdecken muss, um nicht auch die Möbel und den Fussboden mit Farbe zu verschmutzen. Wichtig ist beim Streichen immer die Wahl der richtigen Farbe. Im Baumarkt gibt es Farben in den verschiedensten Preisklassen. Dabei gibt es natürlicherweise grosse Qualitätsunterschiede bei den verschiedenen Preisklassen.

Die Zusammensetzung der Farbe entscheidet über Qualität

Weiße Wandfarbe ist in der Regel Dispersionsfarbe, wie man Sie im Baumarkt erwerben kann. Diese besteht aus Wasser, Pigmenten, Additiven, Bindemitteln und anderen Füllstoffen. Beim Streichen verdunstet das Wasser rückstandslos und daher ist das Deckungsvermögen und auch der Weissgrad nur über den Anteil der Pigmente bestimmt.
Dabei kann man sagen, dass je höher der Anteil an (Titandioxid) Pigmenten ist, desto höher der Weißgrad und die Leuchtkraft. Bindemittel, Additive und Füllstoffe erfüllen weitere Funktionen, die unter anderem für die Verarbeitung und die Qualität der Farbe verantwortlich sind. Bei besonders günstigen Wandfarben ist der Anteil von Füllstoffen wie Kreide oder Kalk häufig relativ hoch und dafür der Anteil von Weißpigmenten weniger. Genau das macht dann letztendlich den Preis und die Verarbeitungsmöglichkeit aus.

Viel Wasser ( oder anders gesagt: wenige Pigmente und andere Füllstoffe ) macht die Farbe billig, aber auch das Streichen nicht einfacher. Durch die viele Flüssigkeit tropft die Farbe beim Streichen. Hier setzt die Firma Alpina mit der „Alpina SPRITZ-FREI WEISS“ an. Durch eine speziell für diese Farbe entwickelte „ANTI-SPRITZ-FORMEL“ ist die Anwendung und auch die Verarbeitung einfacher. Durch einen sog. „Kaugummi“-Effekts bleibt überflüssige Farbe am Farbroller haften und sorgt dafür das notwendige Abdeck- und Säuberungsarbeiten auf ein Minimum reduziert werden können. Zu erwähnen ist ausserdem noch, das man den „Alpina SPRITZ-FREI WEISS SPEZIALROLLER“ verwenden sollte. Da die Walze mit einen DropTex-Flor ausgestattet ist und so bei sachgemäßer Anwendung von „Alpina SPRITZ-FREI WEISS“ für den perfekten Farbauftrag mit verantwortlich ist.

Der Selbsttest

Nun zu meinen persönlichen Erfahrungen, da man nur über ein Produkt reden kann wenn man es auch getestet hat. Ich habe mich an die Arbeit gemacht und mein Arbeitszimmer gestrichen. Zur Sicherheit habe ich die Möbel trotzdem abgedeckt, da wenn hier das System nicht einwandfrei funktioniert hätte, ich einen erheblichen Reinungunsaufwand gehabt hätte. Bei Parkett machte ich mir da keine Sorgen, da man hier schnell wieder anfallende Spritzer hätte beseitigen können. Als weiteres muss ich sagen, dass ich mit Glattputz gespachtelte Wände habe, daher kann ich keine Auskunft über die Verarbeitung der Farbe bei Raufaser oder anderen Tapeten geben.

Das Ergebnis hat ich sehr erfreut, denn beim ersten Streichen war eine hohe Deckkraft gegeben und ein zweiter Anstrich somit nicht mehr notwendig. Auch muss ich sagen, dass das ich keinerlei Spritzer entdecken konnte und somit die Abdeckarbeiten zur Sicherheit aus ein Minimum reduziert werden können. Da ich nun noch etwas Farbe übrig habe, werde ich bestimmt noch einen anderen Raum streichen. Also kann man nun jetzt spritzfrei streichen und sich nicht mehr um unnötige lästige Abdeckarbeiten kümmern.

Hier ein Billd des Produktes…..

AF016602_Spritz-Frei_Weiss_5L_F

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Innenausbau

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.