Home

Schweißzubehör für Hobby-Handwerker – was man beim Schweißen beachten sollte

Freitag, 25. Mai 2012 | Autor:

Schweiß-Tipps für Hobby-Handwerker

Es ist ein Irrglaube, dass für Hobby-Handwerker oder Heimwerker eine einfache Schweißtechnik völlig ausreichend ist. Ein gutes Schweißgerät und das entsprechende Schweißzubehör sind auf jeden Fall erforderlich, um ein akzeptables Arbeitsergebnis zu erzielen.

Folgende Ausstattung ist erforderlich:

• Hitzebeständige Arbeitshandschuhe
• Ein hochwertiges Schweißgerät
• Schweißmittel wie Elektroden, Schweißdraht, Schutzgas
• Schweißschirm

Die richtige Schweißtechnik kaufen

In Baumärkten werden mitunter sehr günstige Elektroden-Schweißgeräte angeboten. Derartige Geräte haben den Vorteil, dass sie nahezu an jede Steckdose mit einer Spannung von 220 bis 240 Volt angeschlossen werden können. Zudem sind die Geräte sehr kompakt und relativ leicht zu transportieren. Zufriedenstellende Schweißnähte können mit solchen günstigen Geräten allerdings nicht geschaffen werden. Der Schweißstrom ist in der Regel viel zu gering, sodass lediglich ungleichmäßige und wenig belastbare Schweißnähte entstehen. Zudem haben derartige Geräte eine viel zu geringe Einschaltdauer. Diese liegt in einigen Fällen unter 10 %. Das bedeutet, dass innerhalb von einer Stunde nur sechs Minuten lang geschweißt werden kann, ohne dass der Überlastschutz das Gerät abschaltet. Das kann bei größeren Schweißarbeiten durchaus unangenehm werden.

Schutzgasgeräte sind immer die beste Wahl

Schweißgeräte, die mit Schutzgas schweißen sind auf jedem Fall die beste Wahl. Bei diesen Geräten wird ein Schweißdraht, der auf einer Spule aufgewickelt ist, verschweißt. Als Ummantelung fließt ein Mischgas über den Draht. Der Drahtvorschub und die Stromstärke können bei solchen Geräten exakt eingestellt werden. Dadurch ist es möglich, sowohl sehr dünne Bleche als auch dicke Stahlträger problemlos zu verschweißen. Aufgrund des Gases können auch keine Schlackeneinschlüsse in den Schweißnähten entstehen. Dadurch eignen sich solche Geräte nicht nur für den professionellen Einsatz, sondern auch für Hobby-Handwerker.

Das richtige Schweißzubehör ist ebenfalls sehr wichtig

Beim Schweißen mit Elektroden müssen natürlich immer die Elektroden verwendet werden, die für den Werkstoff am besten geeignet sind. Im Fachhandel und in den Baumärkten werden die verschiedensten Elektroden angeboten. Auch hier sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Für Schutzgasgeräte muss ein entsprechender Schweißdraht und das richtige Gasgemisch verwendet werden. Im Fachhandel für Schweißzubehör sind aber alle erforderlichen Mittel erhältlich. Zum Schweißzubehör gehört aber auch ein passender Schutzschirm. Dieser sollte mit einer geeigneten getönten Glasscheibe ausgestattet sein. Beim Schweißen mit einem Schutzgasgerät ist eine sehr viel stärkere Tönung erforderlich als beim Schweißen mit Elektroden.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.