Home

Selbstklebende Magneten im Innenraumdesign einsetzen

Montag, 13. Mai 2013 | Autor:

In der heutigen Zeit ist es immer wieder wichtig Informationen und Nachrichten an Mitbewohner zu übermitteln. Früher nutzte man Papier und Stift, aber heute kann man mit magnetischen Tafelfolien arbeiten. Diese Folien können überall angebracht werden, können mit Kreide beschriftet werden und eignen sich auch hervorragend als Magnetboard.

So können mit Hilfe von kleinen Magneten, in jeder Form und Farbe, Notizen angebracht werden.Es gibt aber auch die Möglichkeit mit selbstklebenden Magnetfolien zu arbeiten.

Zu starke Magneten können Magnetfolien zerstören

Dabei ist aber darauf zu achten, dass Magnetfolien nicht dafür gedacht sind als Untergrund für die Haftung von Magneten zu dienen. Magnetfolien eignen sich leider nur sehr schlecht dafür, da ihr Eisenateil so gering ist, das ein Magnet keine Möglichkeit hat daran zu haften. Die einzige Möglichkeit wäre es, sehr starke Magneten zu verwenden um eine Haftung zu erzeugen. Dabei ist allerdings das Problem, das die Magnetisierung der Magnetfolie durch sehr starke Magnete beschädigt werden könnte. Was dazu führen würde, dass die Magnetfolie unbrauchbar werden würde und ersetzt werden müsste.

Was beeinflusst die Haftkraft?

Um genau zu verstehen, warum verschiedene Arten von Magneten verschiedene Haftkräfte haben können, sollte man wissen, was in der Praxis die Haftkraft beeinflussen kann:

– die Grösse der eingesetzten Magneten und auch die Dicke des Haftuntergründen spielen eine Rolle

– je nach Stahlsorte kann die Haftkraft verschieden ausfallen

– ist die Oberfläche rauer, so ist die Haftkraft des Magneten geringer

und zu guter letzt: reduzieren Beschichtungen auch die Haftkraft von Magneten

Gerade im Homeofficebereich ist deshalb wichtig, Magnete mit großer Haftkraft zu verwenden. Hierzu sollte die Haftkraft der Magnete auf die gewünschten Einsatzgebiete abgestimmt sein. Denn nur so kann sicher sein, dass der gewünschte Effekt eintreten kann.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Interessantes

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.