Home

Vergünstigungen bei Grundstücken und spezielle Kreditarten. Fragen Sie nach um das optimale Ergebnis zu erhalten.

Dienstag, 14. Oktober 2008 | Autor:

Bei der Finanzierung von Immobilieneigentum schöpfen viele Darlehensnehmer ihre Möglichkeiten nicht optimal aus. Nach Information der Aktion pro Eigenheim sollten gerade Familien mit Kindern bei ihren Kommunen nach vergünstigten Grundstücken und Zuschüssen fragen. Dadurch lässt sich die Finanzierungssumme verringern. Auch die Finanzierung selbst kann in vielen Fällen durch Spezialkredite für junge Menschen oder Familien optimiert werden.

„Gerade weil der Preis für das Bauland oftmals die Hälfte der Gesamtkosten ausmacht, lohnt es sich, nach günstigem Bauland Ausschau zu halten“, sagt Max Schierer, Mit-Initiator der „Aktion pro Eigenheim“. Auf dem Ratgeber-Portal www.aktion-pro-eigenheim.de können sich Kaufinteressenten bundesweit nach günstigen kommunalen Grundstücken umsehen. Zudem finden sie Informationen, in welchen Kommunen Bauherren eine Förderung erhalten. Auch die evangelische und katholische Kirche unterstützt Familien, zum Beispiel mit Grundstücken in günstiger Erbpacht. Welche Landeskirche beziehungsweise welches Bistum sich hier engagiert, können Bauherren auf dem Portal recherchieren.

Haus oder Eigentumswohnung?

Mit Blick auf steigende Fahrtkosten sollten Immobilieninteressenten laut HypothekenDiscount jedoch nicht nur das Haus im Grünen in Betracht ziehen – sondern auch innerstädtische Eigentumswohnungen. Ob Dresden, Hannover, Coburg, Leipzig, Augsburg oder Bremen: In den meisten deutschen Kreis- und Landeshauptstädten kann sich eine Familie problemlos eine große Eigentumswohnung leisten, wenn Mann und Frau ein gemeinsames Nettoeinkommen von mehr als 3.000 Euro monatlich beziehen. Die Kaufpreise für eine 4-Zimmer-Eigentumswohnung pendeln je nach Lage und Ausstattung zwischen 80.000 und 220.000 Euro. Aktuell beginnen die Durchschnittspreise für eine Eigentumswohnung in den neuen Bundesländern bei etwas über 100.000 Euro und in den alten Bundesländern bei 120.000 bis 130.000 Euro. „Mit einer Monatsrate von 875 Euro lässt sich derzeit ein Darlehen über 150.000 Euro bedienen – und dies bei einer zweiprozentigen Anfangstilgung“, sagt Kai Oppel vom Baugeldvermittler HypothekenDiscount der Baugeld online vermittelt.

Die richtige Finanzierung wählen

Bei der Finanzierung von Immobilien raten die Experten der Aktion pro Eigenheim Familien und jungen Menschen, spezielle Darlehensformen in Betracht zu ziehen. So bieten Familien- und Starterhypotheken meist einen reduzierten Zinssatz. Die Starterhypothek geht besonders auf die Situation von jungen Arbeitnehmern ein. Um in den ersten Jahren die Belastung möglichst gering zu halten, können bis zu fünf tilgungsfreie Jahre vereinbart werden. Maximal 75.000 Euro werden bei der Familienhypothek pro Kind gefördert. Für fünf Jahre kann ein Zinsabschlag in Höhe von 0,25 Prozent vereinbart werden. „Darüber hinaus ist es wichtig, dass Darlehensnehmer ihre Finanzierung genau ihrer Lebenssituation anpassen können. Bei Nachwuchs muss die Rate eventuell etwas gedrosselt werden. Bei einer Gehaltserhöhung sollte der Schuldendienst beschleunigt werden“, sagt Oppel. Kreditnehmer sollten daher nach Darlehen fragen, die eine Tilgungsanpassung zulassen.

Quelle : Aktion pro Eigenheim

Tags » «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Finanzierung

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben