Home

Welcher Fußbodenbelag ist der Richtige?

Donnerstag, 14. April 2011 | Autor:

Beim Neubau oder bei der Renovierung eines Wohnhauses gibt es eine ganze Menge zu planen und zu beachten. Wie soll das Eigenheim finanziert werden? Welches Unternehmen soll mit dem Bau beauftragt werden? Diese und viele weitere Fragen müssen sich die künftigen Eigenheimbesitzer gründlich durch den Kopf gehen lassen. Geht es an die Planung der Inneneinrichtung, muss unter anderem auch ein geeigneter Fußbodenbelag ausgewählt werden. Doch für welche Art von Fußboden entscheidet man sich hier am besten?

Auf der Suche nach einem geeigneten Fußbodenbelag für die eigenen vier Wände haben Häuslebauer die Qual der Wahl. Ob Fliesen, Parkett, Kork oder Teppich – die Auswahl an Fußbodenbelägen ist beinahe unbegrenzt. Bei der Auswahl sollte man sich natürlich in erster Linie nach dem eigenen Geschmack leiten lassen. Denn während manche Hausbesitzer wärmendem Teppichboden noch immer den Vorzug geben, entscheiden sich andere eher für den modernen und pflegeleichten Parkett- oder Laminatboden.

Hochwertiger Parkettboden

Parkett ist als Fußbodenbelag zunehmend beliebter geworden. Er sieht gut aus und lässt sich in beinahe jedem Haus verlegen. Zudem ist Parkett äußerst robust und belastbar. Wer seinen frisch verlegten Parkettboden schonend behandelt und mit einer Bodenschutzmatte zum Beispiel vor Kratzern durch Möbel oder herunter fallenden Gegenstände schützt, wird an diesem traditionellen und stilvollen Holzboden über lange Zeit viel Freude haben. Für so viel Qualität wird allerdings mitunter ein entsprechender Preis verlangt. So kann der Quadratmeterpreis für ein besonders hochwertiges Material mitunter bis zu 150 Euro betragen. Außerdem sollte Parkett nur von speziell geschultem Fachpersonal verlegt werden, wofür zusätzliche Kosten anfallen.

Laminat als günstige Parkett-Alternative

Wer das Budget für seinen Fußbodenbelag eher weniger großzügig bemessen hat, kann sich für Laminat als preiswerte Alternative zum Parkett entscheiden. Laminatboden ist bereits für weniger als 10 Euro pro Quadratmeter zu bekommen. Dieser Fußbodenbelag ist zudem äußerst pflegeleicht und leicht zu reinigen. Ein möglicher Nachteil könnte sein, dass sich vor allem sehr günstiges Laminat schnell abnutzt und nicht renoviert werden kann.

Edler Korkfußboden

Immer beliebter wird hierzulande Korkfußboden. Im Gegensatz zu Fliesen oder Laminat ist Kork ein sehr weiches und warmes Material, das zudem den Schall gut abdämpft, der durch Fußtritte oder spielende Kinder verursacht werden kann. Ähnlich wie bei anderen Bodenbelägen sind die Kosten für Korkfußboden abhängig von der Qualität des Materials. So können für hochwertige Beläge mitunter bis zu 50 Euro fällig werden.

Mit besonderer Vorsicht sollte man gefärbte Korkböden behandeln. Denn wenn sie beschädigt oder zerkratzt werden, wird die in der Regel etwas hellere Naturfarbe des Materials sichtbar. Durch das Auftragen von Öl, Wachs oder einem speziellen Pflegeprodukt für Böden aus Kork kann die Oberfläche wirksam vor Abrieb geschützt werden.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Innenausbau

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.