Home

Der Kabelbinder… der kleine Helfer für viele Gelegenheiten…

Montag, 22. Februar 2010 | Autor:

Der Kabelbinder wurde ursprünglich dazu entwickelt, um diverse Formen von Kabeln zu „binden“ und zu befestigen. Mit der Zeit wurde der Einsatzzweck der Kabelbinder jedoch immer weiter angepasst und mittlerweile werden die Kabelbinder auch bei der Polizei und anderen Sicherheitsorganisationen eingesetzt.

Im Baugewerbe verwendet man die Kabelbinder zur provisorischen Montage, sowie um Gegenstände zu sichern, damit diese nicht leicht von Fremden entwendet werden können.

Eine besondere Form der Kabelbinder sind die sogenannten Plomben. Diese können nach der Verschließung nicht ohne eine Zerstörung geöffnet werden. Dadurch kann der Kabelbinder auch gut im internationalen Paket- und Palettenversand benutzt werden.

Dadurch sieht der Empfänger schnell, ob der LKW oder die Palette unterwegs geöffnet wurden.
Sofern der Zoll eine Plombe öffnet, bekommt der Frachtführer eine Bestätigung hierüber.

Eine dauerhafte Benutzung im Sicherheitsbereich sollte jedoch vermieden werden, da die Kabelbinder besonders bei den Handgelenken Schäden hinterlassen.

Bei einer „Fußfessel“ ist dies weniger dramatisch, wenn auch manchmal schmerzhaft. Das kommt natürlich darauf an, wie hart die provisorischen Fesseln angelegt wurden.

Das Material der Kabelbinder ist in der Regel aus Nylon und daher stabil sowie gleichzeitig flexibel.
Die Kabelbinder sind als Einweg- und Mehrwegbinder erhältlich.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Interessantes

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben