Home

Wohnen in Holzhäusern – Allergie adé

Freitag, 6. November 2009 | Autor:

Für Allergiker gibt es jetzt eine gute Nachricht, denn ab sofort müssen die insbesondere Asthma-Geplagten in ihren eigenen vier Wänden keine Kompromisse mehr eingehen. Die Lösung sind schlicht und einfach Holzhäuser.

Wie das funktioniert? Neue Baumaterialien für Holzhäuser machen dies möglich. Die Kombination von Materialien Bauweisen und der besonderen Ausstattung von Holzhäusern bietet nach neuesten Erkenntnissen ein gesundes Wohnklima und sorgt dafür, dass Allergien deutlich verringert werden oder sogar völlig abklingen.

Sie wohnen von Anfang an im Trockenen, denn ein Holzhaus wird trocken gebaut, was ebenfalls Allergien verringert. Für Holzhäuser werden viele Materialien, die Allergien auslösen können ersetzt durch ökologisch hergestellte Produkte zum Beispiel aus Holzfasern.

Woran können Sie nun diese Produkte erkennen? Mittlerweile zeichnen viele Hersteller ihre Materialien mit besonderen Labeln aus, die den Verbraucher über den Allergengehalt informieren sollen. Leider ist diese Etikettierung noch nicht einheitlich geregelt, so dass zur Zeit viele Unterschiedliche Labels auf dem Markt sind. Wenn Sie aber Informationen benötigen, fragen Sie einfach beim Fachverkäufer nach und lassen Sie sich beraten.
Was kommt an Arbeit auf Sie zu, wenn Sie sich zu einem Holzhaus entschließen? Nun, bis auf die Tatsache, dass es Ihnen gesundheitlich besser gehen wird, werden Sie wahrscheinlich überhaupt nicht bemerken, dass Sie in einem Holzhaus und nicht in einem Steinhaus wohnen. Ein Holzhaus muss natürlich genauso gepflegt werden wie ein Steinhaus, d. h. dass auch hier in regelmäßigen Abständen an der ein oder anderen Stelle einmal etwas ausgebessert werden muss, aber von der Haltbarkeit stehen Holzhäuser anderen Arten von Häusern in keinster Weise nach. Wählen Sie natürlich die Möglichkeit einer Holzfassade, muss diese natürlich gepflegt werden, aber auch hier kommen Sie mit einem regelmäßigen Holzschutz alle paar Jahre aus. Durch moderne Materialien muss der Innenbereich so gut wie gar nicht mehr behandelt werden und man kann sogar mit einer Haltbarkeit von bis zu 100 Jahren rechnen.

Weitere Vorteile: Holz hat die angenehme Eigenschaft, im Winter zu wärmen und im Sommer zu kühlen. Das Klima passt sich automatisch an, so wie es von der Natur gewollt ist.

Alles in Allem lässt sich zusammenfassen, dass die Wahl zwischen Stein und Holz immer schwerer wird. Wenn man allerdings gesundheitliche und ökologische Aspekte betrachtet, spricht mittlerweile immer mehr für Holzhäuser.
Lassen Sie sich aber trotzdem am besten beraten und finden Sie Ihr Traumhaus.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Umwelt

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.