Home

Achtung Winter ….Wärmeschutz beim ungenutzten Dachboden…

Freitag, 26. Oktober 2007 | Autor:

Wenn der Dachraum eines Hauses im Winter unbenutzt bleibt, sollte die oberste Geschossdecke ähnlich gut gedämmt werden wie die Außenwände. Anderenfalls entstehen beträchtliche Wärmeverluste und damit unnötig hohe Heizkosten. Die Energieeinsparverordnung schreibt für Häuser, die vor dem 1.10.1978 gebaut wurden sogar vor, dass zugängliche aber nicht begehbare oberste Geschossdecken bis spätestens 31.12.2006 ausreichend gedämmt werden mussten. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern gilt dies allerdings nur, wenn es zu einem Eigentümerwechsel kommt. Wer also vor hat, einen Altbau zu kaufen, sollte auf dieses Detail achten.

Bei ungenutzten Dachräumen reicht es aus, Dämmstoffbahnen oder –platten auf dem Dachraumboden auszulegen. Das ist einfach und kostengünstig zu bewerkstelligen. Empfehlenswert ist es, die Platten oder Bahnen mindestens sechzehn Zentimeter dick und fugendicht zu verlegen, um einen zufriedenstellenden Dämmeffekt zu erreichen.

Ausführliche Informationen zum nachträglichen Wärmeschutz von Altbauten erhalten Sie u.a. bei der Verbraucherzentrale Thüringen e.V. sowie anderen Verbraucherzentralen in Ihrer Nähe.

Quelle : VZ Thüringen e.V.

durch Hinweis www.energieausweis-energiepass-beratung.de
und www.architekt4you.de

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Energie

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben