Home

Die richtige Haustechnik beim Hausbau: Darauf müssen Sie achten!

Donnerstag, 12. September 2019 | Autor:

Bei einem Hausbau muss sich der Bauherr nicht nur für einen bestimmten Grundriss sowie den Anstrich und die Fenster kümmern. Auch der Haustechnik sollte viel Beachtung geschenkt und eine intensive Planung vorgenommen werden. Denn diese sorgt letztendlich dafür, dass sich alle Bewohner des Hauses rundum wohlfühlen und jede Menge Komfort genießen. Der folgende Beitrag zeigt auf, was Sie beachten müssen und welche Möglichkeiten bestehen.

Vorab einige wichtige Bestandteile der Haustechnik im Überblick

* Wasserversorgung (warm und kalt)
* Heizung
* Kühlung/Klimatisierung
* Photovoltaikanlagen
* Wärmepumpe
* Therme

Nachhaltigkeit liegt besonders im Trend

Möchten Sie sich für eine bestimmte Haustechnik entscheiden, macht es durchaus Sinn, dabei an Nachhaltigkeit zu denken. Denn die Ressourcen unserer Erde sind begrenzt, weshalb eine umweltfreundliche Lösung viele Vorteile mit sich bringt. Auch wenn die Anschaffung vielleicht etwas teurer ist, schont eine derartig moderne Anlage langfristig gesehen das Portemonnaie. Haustechnik aus Basis erneuerbarer Energien ist beispielsweise mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach zu realisieren, welche aus der Sonnenenergie Strom gewinnt. Dieser wird direkt in den Haushalt eingespeist und kann sogar bei einem Überschuss an den regionalen Energieversorger verkauft werden.
Gleichzeitig ist hierbei auch der Punkt Wärmerückgewinnung großgeschrieben. In sehr modernen Häusern, welche auch als Niedrigenergiehaus bekannt sind, zieht die interne Lüftungsanlage verbrauchte Luft und bereitet dieses wieder auf. Gleichzeitig wird die darin enthaltene Wärme genutzt, wodurch keine neue hinzugefügt werden muss. Der Vorteil: Es spart Energie und steigert den Wohlfühlfaktor.

Moderne Heizungsanlagen mit Erdwärmepumpe

Bietet es das Grundstück an und die Voraussetzungen sind erfüllt, können sich Bauherren unter anderem für besonders moderne Heizungsanlagen mit einer Erdwärmepumpe entscheiden. Diese sind ebenfalls nachhaltig und bedienen sich an der Umweltenergie, welche aus der Erde kommt. Dies senkt die Heizkosten um einiges und ist vielseitig verwendbar.
So besteht unter anderem die Möglichkeit, Warmwasser aufzubereiten, aber die Wärme auch in das Heizungssystem in den Wänden zu integrieren. Wer besonders hohen Komfort genießen möchte, entscheidet sich zusätzlich für eine Fußbodenheizung.

Beleuchtung für den Innen- und Außenbereich

Alte Halogenlampen gehören längst der Vergangenheit an und sollten in einem Neubau keinesfalls mehr verbaut werden. Der Stand der Dinge und die Zukunft bietet eine hochwertige LED-Beleuchtung. Diese findet sowohl im Innenbereich, als auch Außenbereich Platz und ist vor allem eines: Sparsam! So verbraucht eine derartige Beleuchtung nur einen Bruchteil. Auch wenn die Anschaffungskosten etwas höher liegen als bei Halogenlampen, sparen Sie über die Monate und Jahre hinweg viel Geld ein.

Tipp: Gleichzeitig macht es Sinn, im Zuge der Lichtplanung auf die passende Fensterwahl zu achten. Bodentiefe Fenster bieten den Vorteil, dass diese jede Menge Tageslicht in die Räume lassen, weshalb Sie seltener auf mit Strom betrieben Lichtquellen zurückgreifen müssen. Gleichzeitig steigert es den Wohlfühlfaktor um ein Vielfaches, wenn die Bewohner um einiges mehr an Tageslicht erhalten.

Wasserversorgung und Abwasser

Bei der Planung von einem Hausbau steht auch die Wasserversorgung auf der Liste. Prinzipiell ist es der Fall, dass Wohnhäuser an das öffentliche Wassernetz der Stadt oder Gemeinde angeschlossen sind, um Abnehmer wie Heizung, Waschmaschine und Co. zu versorgen. Bauherren können sich darüber hinaus für die Nutzung von Regenwasser entscheiden. Dieses wird aus einer Regenzisterne entnommen und beispielsweise für die Toilettenspülungen verwendet. Ein großer Mehrwert, wenn man bedenkt, wie häufig beispielsweise eine 4-köpfige Familie täglich spült.

Wer sich für einen Hausbau entscheidet, sollte der Haustechnik besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Am besten Sie erstellen sich direkt eine Checkliste und führen alle wichtigen Punkte auf, welche bei einem Hausbau inbegriffen sein sollen. Auch die Wahl von umweltfreundlichen, beziehungsweise nachhaltigen Elementen kann hierbei nicht schaden. Auch wenn diese in der Anschaffung vielleicht etwas teurer sind, machen sie sich aufgrund der niedrigen Verbrauchskosten bereits nach einiger Zeit bezahlt.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.