Home

Die richtige Haustechnik beim Hausbau: Darauf müssen Sie achten!

Donnerstag, 12. September 2019 | Autor:

Bei einem Hausbau muss sich der Bauherr nicht nur für einen bestimmten Grundriss sowie den Anstrich und die Fenster kümmern. Auch der Haustechnik sollte viel Beachtung geschenkt und eine intensive Planung vorgenommen werden. Denn diese sorgt letztendlich dafür, dass sich alle Bewohner des Hauses rundum wohlfühlen und jede Menge Komfort genießen. Der folgende Beitrag zeigt auf, was Sie beachten müssen und welche Möglichkeiten bestehen. weiter…

Thema: Allgemein | Kommentare geschlossen

Sensible Wärmespeicher sind eine Art Wärme zu speichern

Dienstag, 25. November 2014 | Autor:

Bei der Wärmespeicherung ist der sog. „sensible Wärmespeicher“ einer der am weitesten verbreiteten Speichertypen. Dabei ist das Prinzip der Funktionsweise recht einfach zu erklären. Bei dieser Art des Wärmespeichers erfolgt die Energieaufnahme und auch die Energieabnahme mittels der Temperaturänderung des verwendeten Speichermediums. Als Speichermedium werden z.b. feste Speichermedien wie Erdreich oder Beton eingesetzt. Bei flüssigen Speichermedien wird häufig auf Wasser als Speichermedium gesetzt.

Funktionsweise eines Wärmespeichers

Die Funktionsweise ist hierbei recht einfach. Bei dem Ladevorgang wird die Wärme den Speichermedium zugeführt. Daraufhin erhöht sich die Temperatur des Speichermediums des Wärmespeichers. Bei der Entladung wird nun die gespeicherte Energie des Speichermediums wieder abgegeben.

Dabei ist zu beachten, dass aufgrund der Temperaturdifferenz zwischen den Speichermedium und der Umgebung es zu Wärmeverlusten kommt. Hier ist es nötig mittels einer genügend dimensionierten Isolierung, diese Wärmeverluste auf ein möglichst geringes Mass zu reduzieren, um so keine unnötige Kosten zu verursachen, die durch den Wärmeverlust entstehen. Dabei ist die Speicherkapazität immer proportional zur Masse des eingesetzten Speichermediums.

Einsatzgebiete

Der Einsatz von sensiblem Wärmespeichern ist heutzutage schon recht weit verbreitet. Als Immobilienbesitzer kenn man diese Art des Wärmespeicherns schon seit langer Zeit bei der Beheizung von Immobilien. Aber leider kennt man dann auch die damit verbundenen Nachteile des Wärmespeichers. Um die Wärmeverluste möglichst gering zu halten ist ja eine ausreichende Dämmung unerlässlich. Die Wärmeverluste sind hierbei direkt proportional zur Oberfläche des Speichermediums. Daher sollte ein möglichst kleines Oberfläche-Volumen-Verhältnis angestrebt werden was z.b. durch eine Zylinderbauweise bei Wasserspeichern erreicht wird. Ein sog. Heisswasserspeicher arbeitet hierbei auf Grundlage von Wasser als Speichermedium. Wasser hat aufgrund seiner hohen Wärmekapazität, der kostengünstigen Produktionsweise und des einfach Transportes des Speichermediums Wasser viele Vorteile, die sich mit der Zeit durchgesetzt hat.

Dabei hat die kubische Form eines Wärmespeichers auch den Vorteil, dass dieser ohne Probleme durch Kellertüren transportiert werden kann. Die und seine Möglichkeit platzsparen zu sein, hat auch bei der Modernisierung von Heizungsanlagen einige Vorteile. Ein weiterer Vorteil ist die Verwendung von GFK als Werkstoff für den Wärmespeicher. Durch die geringer Leitfähigkeit im Vergleich zu Stahl als Baustoff, sorgt dafür, dass der Wärmeverluste geringer ist, was Vorteile für die Kostenstruktur der Nutzer hat. Hier sind Waermespeicher von C E M O eine gute Alternative, wenn man die Heizungsanlage modernisieren möchte.

Thema: Energie | Kommentare geschlossen

Mit Heizungsthermostaten langfristig Heizkosten senken

Dienstag, 21. Februar 2012 | Autor:

Jeder kennt die Situation. Jedes Jahr steigen die Energiekosten im Haushalt immer weiter an. Einen besonders hohen Anstieg haben dabei die Heizkosten zu verzeichnen. Dabei ist es gerade bei den Heizkosten durch ein paar ganz einfache Grundregeln möglich, diese enorm zu senken. Wenn niemand zu Hause ist, braucht die Heizung nicht zu laufen, genausowenig wie nachts, wenn man im Bett unter seiner warmen Decke liegt.

Ebensowenig braucht die Heizung überhaupt jemals auf voller Leistung zu laufen, eine Raumtemperatur von 18°C ist für den Menschen völlig ausreichend. Um in seiner Wohnung stets die richtige Temperatur zu haben, empfiehlt sich die Anschaffung eines Heizungsthermostates. Mit einem Heizungsthermostat lässt sich die gewünschte Temperatur in der Wohnung ganz einfach nach Tageszeiten regulieren.

So kann man am Thermostat ganz einfach eingeben, wann die Heizung überhaupt laufen soll und wann nicht. Die Verwendung eines Thermostates macht in jedem Fall Sinn, denn mit einem Thermostat spart man einerseits Geld, weil die Heizung nur eingeschaltet ist, wenn auch wirklich jemand zu Hause ist und man kommt auch nicht von der Arbeit in eine kalte Wohnung, weil man eingeben kann, dass sich die Heizung zum Beispiel eine halbe Stunde früher einschaltet. Mit einem Energiesparregler erübrigt sich das ständige Nachmessen der Raumtemperatur, denn das Thermostat sorgt ganz automatisch für die richtige Temperatur.

Thema: Allgemein | Kommentare geschlossen

Heizkosten vorbeugen durch Wärmedämmung

Donnerstag, 8. September 2011 | Autor:

Der wohl beste Weg, rechtzeitig Heizkosten zu sparen, liegt darin, von vorherein energieeffizient zu bauen. Wärmedämmung verbessert Wohnqualität im Winter wie auch im Sommer, da sie auch vor einer Überhitzung der Räume schützt. Im Zuge steigender Energiekosten gewinnt das Thema Energieeffizienz durch Wärmedämmung nicht nur aufgrund von Umweltschutzaspekten (verminderter CO2-Austausch) ständig an Bedeutung. Dabei sind auch sind die Richtlinien der Energieeinsparverordnung (EnEV) beim Neubau zu beachten.

Insbesondere zur Wärmedämmung und Wärmeerzeugung gibt es viele detaillierte Vorgaben und Standarts.
Zur Wärmedämmung bieten sich verschiedene Anknüpfungspunkte und Baumaterialien an.

Die größten Energiesparpotentiale liegen meist in den Außenwänden, im Dach und den Fenstern. Daneben lohnt es sich, auch einzelne Stockwerke sowie die Zimmer untereinander gut zu isolieren und die Zimmertüren ebenso wenig zu vernachlässigen wie Dachluken, Heizungsrohre und Dichtungen. Bei einer Doppeltverglasung geht man bereits gegenüber einer Einfachverglasung bereits von einem etwa 50 Prozent geringeren Wärmeverlust aus. Typische Baustoffe wie Beton und Glas leiten die Wärme recht schnell nach außen ab. Daher empfiehlt sich zur Isolierung zum Beispiel der Einsatz von Holzfaserplatten, Styropor, Hartschaum sowie Steinwolle.

In jeden Fall empfiehlt sich eine umfassende Information, zunächst zum Beispiel durch Online-Ratgeber wie Immo-Parter, aber auch durch spezielle Fachliteratur, Handwerker und Sachverständige. Schon nach der ersten Heizperiode wird man sich freuen, dem ansonsten regelmäßig drohenden Kostenschock zu entgehen. Schließlich gibt es hierzu auch viele staatliche Hilfen und Mittel wie das KfW-Förderprogramm.

Thema: Allgemein | Kommentare geschlossen

Der Heizungsfinder.de geht an den Start…

Donnerstag, 23. Juli 2009 | Autor:

Eine moderne Heizung spart jedem Eigentümer viel Geld. Die in Deutschland am meisten verbreitete Wärmequelle ist die Gasheizung. Doch der Heizungsmarkt ist unübersichtlich und bietet ein großes Spektrum an verschiedensten Lösungen.
Jedem Hausbesitzer stellt sich die Frage, welches Heizungssystem wohl das effizienteste für seine Immobilie ist. weiter…

Thema: Energie | Kommentare geschlossen

Was ist EIB ? Europäischer Installations Bus

Freitag, 12. Juni 2009 | Autor:

Der EIB vereint höchsten Komfort, Sicherheit und Energiesparen in einer modernen Elektroinstallation. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Sie umfassen die Lichtsteuerung, Heizungssteuerung, Klimasteuerung, Visualisierung (Schalten, Steuern, Überwachen am PC) und vieles mehr.

Die Möglichkeiten einer EIB-Installation in Neubauten oder bei Modernisierungen:

Beleuchtung:

Lichtszenen
Panikschaltung
Zentral Aus
Automatisch Licht

Jalousien:

Einzelsteuerung
Zentralsteuerung
Automatische Steuerung bei Wind, Regen,
Schnee und Sonneneinstrahlung
Steuerung über das Handy

Heizung:

Individuelle Einzelraumregelung
Automatische Absenkung beim Verlassen des Hauses
Automatische Absenkung, wenn ein Fenster geöffnet wird
Automatische Nachtabsenkung
Steuerung der Heizung über das Handy

Anzeigen und Steuern:

Auf einem Display werden Statusinformationen angezeigt
Störungen bzw. Alarme werden automatisch über das Telefon gemeldet
Sämtliche Steuer,- und Regelfunktionen können von jedem Punkt im Haus über ein
Bedientabelau oder PC angezeigt bzw.gesteuert werden

Thema: Bauplanung- und vorbereitung | Kommentare geschlossen

Mit „stromerzeugenden Heizungen“ die deutsche Energieversorgung modernisieren!

Sonntag, 9. November 2008 | Autor:

Stromerzeugende Heizungen sind eine effiziente Modernisierungsalternative für Millionen veralteter Heizungsanlagen in Deutschland.

Diese vergleichsweise neue Technik funktioniert nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). D.h. Wärme und Strom werden hier im selben Gerät produziert. Diese Mini-/Mikro-KWK-Anlagen versetzen z.B. Ein- und Mehrfamilienhaus-Besitzer in die Lage, Raumwärme sowie einen großen Teil des im Haus benötigten Stroms selbst zu erzeugen und den Überschuss ins Stromnetz einzuspeisen. Mit dieser hocheffizienten Technik werden Umwandlungs- und Leitungsverluste vermieden. Anlagenbetreiber gewinnen damit ein Stück Autonomie zurück. Gleichzeitig wird das Klima entlastet. weiter…

Thema: Energie | Kommentare geschlossen

Moderne Heizungen sind die Antwort auf die explodierende Heizungskosten

Freitag, 4. Juli 2008 | Autor:

Moderne, effiziente Heizungen sichern Mieter und Vermieter auch langfristig gegen weiter steigende Preise für Heizöl und Gas ab. Die Potenziale und Chancen einer umfassenden Modernisierung des Heizungsbestands in Deutschland standen im Mittelpunkt einer gemeinsamen Pressekonferenz des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) mit dem Deutschen Mieterbund (DMB). weiter…

Thema: Energie | Kommentare geschlossen

Heizungs-Check hilft Kosten sparen….

Mittwoch, 30. April 2008 | Autor:

Heizen wird durch ständig steigende Energiepreise immer teurer. Aber in den meisten deutschen Heizungskellern schlummert noch ein ungeahntes Energieeinsparpotenzial, das recht einfach geweckt und ausgeschöpft werden kann. Wie das geht, zeigt der neue Heizungs-Check. Mit Hilfe des neuen Inspektionsverfahrens können Verbraucher zukünftig ihre komplette Heizungsanlage vom Fachhandwerk genau unter die Lupe nehmen lassen. weiter…

Thema: Allgemein | Kommentare geschlossen

Neuer Ratgeber vergleicht die verschiedenen Heizungssysteme…

Mittwoch, 12. Dezember 2007 | Autor:

Auf dem Blog von www.blog.festbrennstoffkessel.com haben wir einen interessanten Artikel von der Initiative www.klima-sucht-schutz.de gelesen. Hier gibt die Möglichkeit gegeben die CO2- und Kostenbilanz solarthermischer Anlagen mit anderen Heizsystemen zu vergleichen.

Hier können Sie den gesamten Artikel lesen….

Thema: Energie | Kommentare geschlossen