Home

Immobilienbesitzer sollten das Konjunkturprogramm „Förderung der energetischen Gebäudesanierung“ nutzen

Freitag, 9. Januar 2009 | Autor:

Das erste Konjunkturpaket der Bundesregierung ist am 1. Januar 2009 in Kraft getreten. Das Präsidium des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS) appelliert an Verbraucher und Kommunen, die darin festgelegten verbesserten Fördermaßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung in vollem Umfang zu nutzen. „Mit Investitionen zur Energieeinsparung können wirkungsvolle Beiträge zur Arbeitsplatzsicherung bei Herstellern sowie im regionalen Handwerk geleistet werden“, erklärt Wolfgang Cossmann, Präsident des BVRS.

Die Fördermaßnahmen der Kreditanstalt für Wiederaufbau geben den Kommunen Gelegenheit, vor 1990 errichtete städtische Gebäude auf den energetischen Prüfstand zu stellen. Mit einer schnellen Auftragsvergabe können sie die heimische Wirtschaft unterstützen. Im privaten Bereich bietet zudem die Verdoppelung des Steuerbonus für Handwerksleistungen auf 1.200 Euro Einsparpotenzial: Denn im Rahmen von wärmedämmenden Maßnahmen wird der Einbau moderner Rollladensysteme sowie eine Dämmung der Rollladenkästen gefördert. Energieverluste über die Fenster lassen sich so um bis zu 40 Prozent reduzieren.

Besonders bei der Gebäudesanierung lassen sich höhere konjunkturelle sowie arbeitsmarktpolitische Effekte bewirken. Präsident Cossmann betont weiter, dass für Haushalte, die für Sanierungsmaßnahmen keine Kredite benötigen, eine Energiesparprämie von 25 Prozent der Arbeitskosten – maximal 20.000 Euro – hilfreich wäre. Steuerpflichtige könnten so über einen Zeitraum von fünf Jahren jeweils bis zu 1.000 Euro bei ihrer Einkommensteuererklärung erstattet bekommen. Um auch im Mietwohnungsbestand die energetische Gebäudesanierung anzukurbeln, sollte für Vermieter der Erhaltungsaufwand auf bis zu fünf Jahre verteilt werden können. Zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise fordert der Bundesverband zudem strukturelle Reformen wie die Senkung der Sozialausgaben.

Quelle : Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Energie, Umwelt

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben