Home

Als Bauherr selbst planen ?

Freitag, 14. Juni 2013 | Autor:

Wenn man ein Haus baut, stellt sich ja immer wieder die Frage, wie man etwas handwerklichem Geschick Kosten sparen kann. Für viele Bauherren steht da die Eigenleistung im Vordergrund. Gerade Tätigkeiten im Innenausbau sind sehr beliebt. Hier ist dann auch ein gewisses Einsparpotenzial zu verzeichnen. Wie sieht es aber aus, wenn man in der Planungsphase selbst mit einsteigt und sich so die Kosten für den einen oder anderen Fachplaner sparen könnte.

Dies ist keine gute Idee, da Fachplaner für das jeweilige Fachgebiet die notwendigen Fähigkeiten haben und effizient und kostensparen zu arbeiten. Sieht man zb. sich den Bauablaufplan genau an, so ist zu erkennen, das nur ein Fachmann die vielen Firmen genau koordinieren kann. Auch ist ein Bauleiter ein Garant dafür, dass die Arbeiten korrekt ausgeführt wurden und sich so keine Baumängel einschleichen. Deren Reparatur könnte dann im Anschluss unnötige Kosten verursachen.

Auch der Bauleiter muss darauf achten, dass der Bauablaufplan eingehalten wird. Dabei ist es egal ob es sich um einen Neubau oder eine Altbaumodernisierung handelt. Ein gut strukturierter Bauablaufplan ist ein Muss und sollte nicht vernachlässigt werden. Wenn ein Bauablaufplan Sinn machen soll, ist es wichtig, das auch wichtige Einzelfisten der verschiedenen Gewerke automatisch auch verbindliche Vertragspflichten sind. Daher ist es also sehr wichtig, alle beteiligten mit eizubinden und alles Fristen genauestens schriftlich zu fixieren. Sind diese Fristen geklärt, kann der Bauablaufplan erstellt werden.

Wie man sieht, ist es wichtig hier Erfahrung zu haben, um unnötige Fehler zu vermeiden. Wenn man es also genau betrachtet sollte man als Laie mit handwerklichem Geschick sich lieber um mögliche Innenausbauten kümmern um Geld zu sparen, als durch einen falschen Geiz Fehler im Bauablauf zu riskieren.

Eine andere Möglichkeit ist die Zusammenarbeit mit einem Fertighaushersteller. Hier wird alles in einer Hand geplant und der Bauherr kann sich dann auf bestimmte Tätigkeiten spezialisieren, um Kosten zu sparen. Die Muskelhypothek ist ein wichtiger Bestandteil der Baufinanzierung, sollte aber genauestens überdacht werden.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Bauplanung- und vorbereitung

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.