Home

Architekten und Bauherren zusammenbringen – Interview mit dem Online-Portal architekt4you

Samstag, 8. März 2008 | Autor:

Virtuelle Netzwerke sind eine interessante Geschäftsidee auch für den Bausektor. Den Beweis dafür tritt das in Berlin beheimatete Netzwerk architekt4you an, das sich seit Kurzem auch im Netzwerkeportal www.kooperationsnetze.brandenburg.de präsentiert. Wir sprachen mit Ingo Beck, dem Gründer von architekt4you, über sein Erfolgsrezept:

Sehr geehrter Herr Beck, können Sie uns zunächst sich und das Netzwerk architekt4you kurz vorstellen?

Ingo Beck: architekt4you besteht in der Zwischenzeit aus mehreren verschiedenen kleinen Netzwerken, die sich optimal ergänzen. Angefangen wurde mit www.architekt4you.de und somit mit der Vermittlung von Bauherren an Architekten. Ich persönlich komme als gelernter Bauzeicher aus diesem Bereich und habe durch die langejährige Arbeit in meinem Zeichenbüro viele Kontakte in dieser Richtung knüpfen können.

Wie ist das Netzwerk entstanden, aus welchem Anlass?

Ingo Beck: Die Idee ist ja nicht neu… Aber warum auch das Rad neu erfinden. Es reicht doch, es einfach nur zu verbessern. Ich habe nur durch Kooperationen und Suchmaschinenoptmierung die Seite www.architekt4you.de bei den Suchmaschninen unter die Top10 gebracht. Da ich auf Werbung verzichte, kann ich die Kosten schlank halten und gebe das natürlich an meine Netzwerkpartner weiter.

Was hat architekt4you gebracht? Welche dauerhaften Ergebnisse gibt es? Für die Beteiligten und für Sie selbst?

Ingo Beck: Für die einzelnen Netzwerkpartner bringt es vor alllen Anfragen von Bauherren. Ob daraus ein Auftrag entsteht, liegt nicht in meinem Ermessen, da zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit immer zwei Partner gehören. Für mich ist wichtig, auf Bauherren zu stossen, die im Netz nach Archiekten suchen und Schwierigkeiten haben, den passen Partner für ihr Bauvorhaben zu finden.

Welche Hindernisse mussten Sie aus dem Weg räumen, um die von Ihnen genannten Ergebnisse zu realisieren?

Ingo Beck: Die größten Hindernisse waren leider in den Köpfen der Menschen und diese kann man durch Leistung und Erfolg auf Dauer abbauen. Viele meinten, es wäre nicht die Aufgabe eines Architekten, im Internet nach neuen Auftraggebern zu suchen, sondern es würde reichen “Großes” zu schaffen, um dann weitere Aufträge von allein zu erhalten. Es mag ja sein, dass einige große Architekturbüros das so können, aber die Vielzahl der kleinen Architekturbüros benötigt auch eine “Lobby”, die ich versuche ihnen zu bieten.

Was ist Ihrer Meinung nach der wichtigste Erfolgsgarant für Netzwerke?

Ingo Beck: Ein Netzwerk muss “leben”, d.h es muss ein ständiger Austausch von Gedanken und Ideen stattfinden. Bei dieser Aufgabe muss jeder aktiv mitzumachen.
Nur durch Eigeninitiative kann ein Netzwerk weiterleben. Der Initiator des Netzwerkes gibt die Kontaktmöglichkeiten vor und der Rest ergibt sich dann zwischen den Netzwerkpartnern.
Wobei sich der Netzwerkgründer natürlich immer an die Vision des Netzwerkes halten sollte und es dadurch ständig weiterentwickelt.

Worin sehen Sie den Beitrag des Netzwerkmanagements zur Entwicklung des Netzwerks?

Ingo Beck: Ich lasse das Netzwerk sich “selbst entwickeln” d.h. ich verknüpfe nur Menschen und diese müssen dann eigenverantwortlich ihre Ideen weiter umsetzen. Es kann nicht meine Aufgabe sein, den einzelnen Partnern “Händchen” zu halten.

Was würden Sie den Netzwerkförderern raten? Wie muss Förderung aussehen, damit erfolgreiche und nachhaltige Netzwerk entstehen?

Ingo Beck: Dazu kann ich leider nichts sagen, da ich mein Netzwerk aus eigenen Kräften heraus entwickelt habe und ich wenn ich so etwas nochmal anfangen würde, wieder auf die selbe Art und Weise aufbauen würde. Es mag sein, dass in andere Bereichen in denen Netzwerke entstehen Netzwerkförderer eine wichtige Aufgabe haben, aber bei mir eben nicht.

An welchen aktuellen Projekten und Themen arbeiten Sie gerade? was werden wir in den nächsten Monaten Neues von Ihnen hören und sehen?

Ingo Beck: Neben dem Netzwerk www.architekt4you.de entstehen zu diesem Netzwerk noch eine Reihe anderer Netzwerke die man dadurch miteinander verbinden kann.

Mit www.wohnbau-komplett-service.de habe ich einen Blog ins Leben gerufen, um aktuell interessante Themen aufgreifen zu können. Die Struktur eines Blogs lässt schneller als jede Webseite eine Aktualisierung zu, welche für den Nutzer auch zu greifen ist. Dort kann der Nutzer interaktiv mitreden und somit auch den Weg mitbestimmen.

Wie sieht Ihre ganz persönliche Zukunftsvision aus: Wo sehen Sie architekt4you in 5 Jahren?

Ingo Beck: Ich will mit architekt4you.de und meinen anderen Portalen nicht nur eine reine “Architektenvermittlung” ins Leben gerufen haben. Sondern ich versuche, über Partner interessante Inhalte / Informationen zusammenzustellen. Dieses wird weiter ausgebaut und in 5 Jahren sehen wir dann, was es uns und vor allen dem Nutzer gebracht hat. Ich verstehe es auch mehr als Netzwerk zwischen allen Beteiligen/Interessierten zum Thema “Bauen”. Durch Anfragen auch von größeren Portalen sehe ich, das dieser Markt noch offen ist und somit für alle von Nutzen sein kann.

Abschließend noch zwei persönliche Fragen: was ist Ihr Motto? Und womit beschäftigen Sie sich, wenn Sie nicht als Netzwerker tätig sind?

Ingo Beck: Mein Motto ist: „Geht nicht gibt´s nicht“ und wenn ich nichts mit dem Netzwerk oder meinem Zeichenbüro zu tun habe, bin ich einfach nur ein Familienmensch und kümmere mich um meinen Sohn.

Edit

Das sind die aktuellen Webportale des Netzwerkes:

www.architekt4you.de, www.aufmassprofis.de, www.zeichenknecht.de, www.thermografie4you.de, www.feng-shui-beratungen-berlin.de, ww.energieausweis-energiepass-beratung.de, www.boden-fliesen-parkett.de, www.trinkwasserberater.de www.architekt4you.eu, www.festbrennstoffkessel.com,
www.limitedprofis.de, www.bauherrenberatung-online.de

Quelle : www.kooperationsnetze.brandenburg.de

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Architekt

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben