Home

Bakterien und Chemikalien im Trinkwasser…..

Montag, 3. Dezember 2007 | Autor:

Reines und unverschmutztes Wasser ist Voraussetzung für optimale Gesundheit und Zellfunktion. Leider ist die Trinkwasserqualität in Europa keinesfalls so gut wie angenommen, selbst Deutschland liegt weltweit nur auf Platz 57, laut einer UNESCO-Studie, bezogen auf die Wasserqualität.

Was die Giftstoffe im Wasser für Folgen haben können….

Unreines und mit Schadstoffen belastetes Wasser kann eine Reihe von Krankheiten hervorrufen. Wird unser Blut auf diese Weise verunreinigt, werden Gifte durch unser gesamtes Körpersystem geleitet, was schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben kann. Leider müssen wir eine beunruhigende Entwicklung feststellen: die Belastung unseres Trinkwassers mit Schadstoffen nimmt mit steigender Geschwindigkeit zu.

Wirklich reines Wasser existiert nicht mehr, auch nicht in der Natur, denn Hunderte Giftstoffe belasten schon heute unser Wasser, und täglich kommen neue hinzu. Die Überwachung bakteriologischer Kriterien ist eine der wichtigsten Kontrollfunktionen hinsichtlich der Qualität von Trinkwasser. So ist der Nachweis des Bakteriums Escherichia Coli (E. coli) ein sicherer Hinweis von fäkalen Verschmutzungen, denn dieses Bakterium kommt ausschließlich im Darm von Warmblütlern vor.

Krankheitserreger und Bakterien im Trinkwasser?

Sollten Colibakterien gefunden werden, ist es wahrscheinlich, dass Gülle, Abwasser oder andere fäkale Stoffe die Ursache sind. In solchen Fällen kann man davon ausgehen, dass ebenfalls wasserbürtige Krankheitserreger vorhanden sind. Die Erhöhung der Chlordosierung ist in der Regel ein sicheres Mittel zur Beseitigung solcher Probleme, wobei Chlor an sich ebenfalls gesundheitsschädlich ist sowie beim Chloren Desinfektionsnebenprodukte wie Trihalomethane entstehen.

Unsere Trinkwasserqualität leidet allerdings nicht nur unter Bakterien und Chlor, sondern unter wesentlich mehr Schadstoffen. Die Frage stellt sich also, welche Schadstoffe sich eigentlich im Leitungswasser, welches wir trinken, mit dem wir kochen und in dem wir baden, befinden? Wir beschränken uns hier nur auf die Stoffe, die den meisten Schaden anrichten können:

Chlor und Trihalomethane – Chlor wird den meisten kommunalen Wasserversorgungsanlagen hinzugefügt und führt zu Arterienverkalkung, Zerstörung des Proteins im Körper, Hautirritationen und Nebenhöhlenproblemen.

Industriechemikalien – Viele Industriechemikalien können ein erhöhtes Krebsrisiko zur Folge haben. Einige dieser Industriechemikalien, welche heutzutage die Reinheit und Sicherheit unseres Trinkwassers gefährden, sind Polychlorierte Biphenyle (PCB), aromatische Polynukleare (PNA) und flüchtige organische Verbindungen (VOC) wie TCE, Benzen und Tetrachlorkohlenstoff.

Blei – Blei in Trinkwasser kann gravierende Gesundheitsprobleme hervorrufen. Die Aufnahme von Blei kann zu vermindertem Geburtsgewicht und Frühgeburten, verspäteter mentaler und physischer Entwicklung, Nierenschäden als auch zu beeinträchtigten geistigen Fähigkeiten führen.

Pestizide und Herbizide – Viele in der Landwirtschaft eingesetzte Chemikalien wie Atrazin und Alachlor sind bis ins Grundwasser vorgedrungen. Viele Pestizide sind schädlich und stehen im unmittelbaren Zusammenhang mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen.

Fluoride – Fluorid sammelt sich in den Knochen an, was sie spröde macht und somit anfälliger für Brüche. Es beschädigt den Zahnschmelz und kann die Zeugungsfähigkeit verringern. Fluorid bringt das Immunsystem durcheinander, mit der Folge, dass das Körpergewebe angegriffen wird. Dies kann bei Leuten, die krebsanfällig sind, die Wachstumsrate von Tumoren beschleunigen.

Wie man sich am besten vor Wasserschadstoffen schützen kann

Wenn man sich diese gesundheitsbedenklichen Schadstoffe im Trinkwasser vor Augen führt, sollte man sich ernsthaft über angemessene Möglichkeiten zur Wasseraufbereitung und Wasserfilterung informieren. Das Filtern des Trinkwassers mit einem Wasserfilter-System, das an der Eintrittstelle des Wassers in Ihr Haus angebracht wird und somit Ihre komplette Wasserversorgung an jedem Hahn drinnen sowie draußen sicherstellt, kann demnach für wirklich reines Wasser und somit garantiert gesunden Wasserkonsum sorgen.

Solche Wasseranlagen sind in der Anschaffung nicht übermäßig teuer, rechnen sich aber schon nach wenigen Wochen, und entfernen sehr effektiv alle bedenklichen und gesundheitsschädlichen Substanzen, die heutzutage im Trinkwasser auftreten können (Chemikalien, Metalle, biologische Sedimente, Bakterien etc.)

Quelle : Info-Wasserfilter.de

durch Hinweis www.trinkwasserberater.de

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Wasser / Trinkwasser

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben