Home

Mit Heizungsthermostaten langfristig Heizkosten senken

Dienstag, 21. Februar 2012 | Autor:

Jeder kennt die Situation. Jedes Jahr steigen die Energiekosten im Haushalt immer weiter an. Einen besonders hohen Anstieg haben dabei die Heizkosten zu verzeichnen. Dabei ist es gerade bei den Heizkosten durch ein paar ganz einfache Grundregeln möglich, diese enorm zu senken. Wenn niemand zu Hause ist, braucht die Heizung nicht zu laufen, genausowenig wie nachts, wenn man im Bett unter seiner warmen Decke liegt.

Ebensowenig braucht die Heizung überhaupt jemals auf voller Leistung zu laufen, eine Raumtemperatur von 18°C ist für den Menschen völlig ausreichend. Um in seiner Wohnung stets die richtige Temperatur zu haben, empfiehlt sich die Anschaffung eines Heizungsthermostates. Mit einem Heizungsthermostat lässt sich die gewünschte Temperatur in der Wohnung ganz einfach nach Tageszeiten regulieren.

So kann man am Thermostat ganz einfach eingeben, wann die Heizung überhaupt laufen soll und wann nicht. Die Verwendung eines Thermostates macht in jedem Fall Sinn, denn mit einem Thermostat spart man einerseits Geld, weil die Heizung nur eingeschaltet ist, wenn auch wirklich jemand zu Hause ist und man kommt auch nicht von der Arbeit in eine kalte Wohnung, weil man eingeben kann, dass sich die Heizung zum Beispiel eine halbe Stunde früher einschaltet. Mit einem Energiesparregler erübrigt sich das ständige Nachmessen der Raumtemperatur, denn das Thermostat sorgt ganz automatisch für die richtige Temperatur.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.