Home

Warum eine Dichtheitsprüfung der privaten Abwasserleitungen?

Donnerstag, 21. Juni 2012 | Autor:

Laut Wasserhaushaltsgesetz ist jeder Hausbesitzer dazu verpflichtet seine privaten Kanäle auf Dichtigkeit von einem Fachunternehmen untersuchen zu lassen. Manch einer fragt sich, warum das überhaupt sein muss. Und entstehen dabei nicht hohe Kosten? Doch Dichtigkeitsprüfungen haben durchaus ihre Berechtigung und bieten sogar Vorteile.

Erste Untersuchungen, Erfahrungswerte und Hochrechnungen zeigen, dass wahrscheinlich über 90% aller Abwasserkanäle in Deutschland Undichtigkeiten aufweisen. Dies schadet der Umwelt und unserer Gesundheit, da das Abwasser vor der Klärung in den Erdboden eintritt. Das Grund- und so das Trinkwasser werden erheblich belastet. Allein das sollte schon Grund genug sein, eine solche Prüfung nicht aufzuschieben.

Undichte Leitungen können auch eine Aushöhlung des Bodens unter Haus und Grundstück bewirken. Erdreich wird in geringen Mengen abgetragen und nach Jahren entstehen große Hohlräume. Die Bausubstanz des Gebäudes ist in ernsthafter Gefahr. Und jetzt wird der Griff ins Portemonnaie richtig tief. Spätestens wenn es so weit gekommen sein sollte, wird jeder Grundstücksbesitzer bereuen, die Dichtheit der Rohre nicht früher überprüft zu haben.

Die Kosten einer Dichtheitsprüfung werden also schnell relativiert, wenn man eventuelle Sanierungsmaßnahmen als Vergleich heranzieht. Die meisten Unternehmen geben einen Richtwert von ca. 400 EUR für eine Dichtigkeitsprüfung an. Doch auch hier lässt sich noch sparen. Ein Angebotsvergleich wäre in jedem Fall empfehlenswert.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.