Home

Fertighäuser / Fertighaus modernisieren..aus der Vergangenheit in die Zukunft

Mittwoch, 4. März 2009 | Autor:

In den Jahren des Wirtschaftswunders konnten sich immer mehr Bundesbürger eigene Häuser leisten. Ein Trend der damaligen Zeit von 1965 bis ca. 1985 was das Fertighaus.

In dieser Zeit wurden ca. 470.000 Fertighäuser errichtet. Dabei wurde auf eine Holz und Tafelbauweise zurückgegriffen. Diese Fertighäuser sind nun schon seit Generationen bewohnt und im Laufe der Jahre können dann durch eine veränderte Familiensituationen einen Umbau oder Modernisierungsmaßnahmen des Fertighauses erforderlich machen.

Häufig stehen Räume oder Geschosse leer da die Kinder ausgezogen sind oder diese Räume sollen zukünftig anders genutzt werden.

Daher ergeben sich dann neue Wohnperspektiven und Ansprüche, die im Zuge der Fertighausmodernisierung relativ einfach umzusetzen sind.

Dabei sind im Allgemeinen folgenden Zielsetzungen durch den Eigenheimbesitzer vorgegeben:

– eingesundes Raumklima schaffen
– den Wohnkomfort erhöhen
– eine energetische Verbesserung
– die Wohnbehaglichkeit steigern
– Wohnraum umnutzen

Der Wärmeschutzkoeffinzient von Fertighäusern aus den 60er Jahren war für die damaligen Verhältnisse als sehr gut zu bezeichnen. In den meisten Fällen ist diese Wärmedämmung jedoch in unserer heutigen Zeit, wenn man die ständig ansteigenden Energiekosten denkt, nicht mehr als ausreichend.

Daher ist im Zuge einer so oder so notwendigen Modernisierung von Fertighäusern die energetische Verbesserung der Wärmeausnutzung ein Punkt auf den Sie ihr Augenmerk richten sollten. Es gibt eine Menge von Herstellern von Baustoffen die sich dem Punkt angenommen haben und diese bieten dafür auch schon die richtigen Lösungen an.

Durch Hinweis der Profis für Fertiggaragen Garagenbau www.hundhausen-garagen.de.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Architektenleistung

Du kannst diesen Beitrag kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben