Home

Gehörschutz für Handwerker

Sonntag, 11. Dezember 2011 | Autor:

Während Helm, Schutzbrille und Arbeitshandschuhe für viele Handwerker ganz selbstverständlich zur Berufsbekleidung gehören, wird auf einen Gehörschutz häufig verzichtet. Dabei geht es auf dem Bau oder in der Werkstatt häufig laut zu, sodass das Gehör schaden nehmen kann.
Schäden am Hörsinn werden allerdings häufig erst dann wahrgenommen, wenn die Probleme nicht länger zu ignorieren sind – abnehmendes Hörvermögen oder ein ständiger Piepton im Ohr sind weitverbreitete Symptome bei Handwerkern, die ohne Gehörschutz arbeiten.

Ob Ohrstöpsel, Bügelgehörschutz oder Kapselgehörschutz – die Möglichkeiten sind vielfältig und bieten für jeden etwas Passendes. Wer die eine Variante als unbequem empfindet, probiert einfach eine andere aus – sicherlich lässt sich der perfekt sitzende Gehörschutz für jeden Handwerker finden. Verzichtet werden sollte auf keinen Fall auf den Gehörschutz, auch wenn das Tragen zunächst als unangenehm empfunden wird. In der Regel ist diese Phase nach wenigen Tagen überwunden und die Ohrstöpsel werden gar nicht mehr wahrgenommen.
Wer bei der Arbeit ständig einen Gehörschutz trägt und nicht auf Einwegprodukte oder einen Kapselgehörschutz zurückgreifen möchte und außerdem Wert auf größtmöglichen Tragekomfort legt, kann sich auch einen Gehörschutz individuell anpassen lassen. Für viele Handwerker ist dies die komfortabelste und gleichzeitig sicherste Art, ihr Gehör zu schützen.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Lärm, denen Handwerker bei ihrer Arbeit ausgesetzt sind. Auf der einen Seite gibt es kurzen, sehr lauten Lärm und auf der anderen Seite gibt es die dauerhafte, meist etwas weniger starke Lärmbelastung. Schäden am Gehör können durch beide Varianten entstehen. Während ein lauter Knall, von etwa 140 Dezibel, zu direkten Schäden am Gehör führen kann, ist auch eine Schädigung des Hörsinns durch eine lang anhaltende Geräuscheinwirkung von mehr als 85 Dezibel möglich.
Arbeitgeber sind daher verpflichtet, ihren Mitarbeitern bei entsprechenden Arbeitsbedingungen einen Gehörschutz zur Verfügung zu stellen.

Nicht außer Acht zu lassen ist auch der Bereich des Heimwerkens, denn viele Menschen betätigen sich in ihrer Freizeit als Handwerker. Ob Metallschleifen oder arbeiten mit der Motorsäge – auch Heimwerker sind Lärm ausgesetzt und sollten daran denken, ihr Gehör entsprechend zu schützen.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Handwerker

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.