Home

Windkraftanlagen im privaten Wohnbau

Sonntag, 30. Januar 2011 | Autor:

Die Windkraft und die Windkraftanlagen sind in Deutschland schon sehr bekannt. Die Technik ist ausgereift und gerade bei Großanlagen wird die Windenergie zur Stromgewinnung zu einem erheblichen Teil heutzutage bereits eingesetzt. Im Gegensatz dazu die sind so genannte Kleinanlagen für den privaten Bauherren heutzutage meist noch eine Ausnahme.

Am besten arbeitet die Windkraftanlage im Zusammenspiel mit einer Fotovoltaikanlage um gegebenenfalls Zeiten in denen die Windkraftanlage keinen Strom produziert zu überbrücken.
Um nun gute Erträge mittels der Windkraftanlage zu halten, muss ein kleines Windrad, der so genannte Schnellläufer, möglichst hoch und weit entfernt von Gebäuden und Bäumen aufgestellt werden. Die unsichtbaren Verwirblungen sorgen sonst leider dafür, dass das Windrad gebremst wird oder sich sogar um seiner vertikaler Achse drehen könnte. Das hat einen Leistungsabfall zur Folge.

Um nun den Bedarf eines durchschnittlichen Einfamilienhaushalters zu decken, müsste man eine Windkraftanlagen mit einem Durchmesser von 15 m installieren. Es empfiehlt sich hier aber, eine kleine Anlage zu nehmen und wie schon angedeutet, mit einer Fotovoltaikanlage zusammen zu betreiben.

Man sollte natürlich darauf achten, die Windkraftanlage regelmässig zu warten. Dabei sollten zum Beispiel folgende Punkte überprüft werden:

– Sichtkontrolle nach Rost oder Schimmel
– eine Dichtigkeitsprüfung
– eine Drehmomentkontrolle der Schrauben
– ein Wechsel der Filter
– die Reinigung der Bremsen und die Überprüfung der Laserausrichtung

Die Kosten für die Errichtung einer Windkraftanlage sind recht hoch. Eine 15 m Windkraftanlage kostet ca. 15.000 €. Sollten sich aber mehrere Personen an einem Projekt beteiligen, so kann man die Investitionssumme deutlich verringern.

Bevor sie die Anschaffung einer Windkraftanlage planen, sollte neben den finanziellen Aspekten, auch auf behördliche Genehmigung geachtet werden.

Daher ist es wichtig, bevor sie ein solches Projekt in Angriff nehmen, entweder einen Fachmann zu beauftragen, die ganzen Formalitäten zu übernehmen, oder sie sollten persönlich bei Ihrer zuständigen Baubehörde vorsprechen und nach notwendigen Genehmigungen fragen.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Energie

Der Beitrag ist für Kommentare geschlossen, aber Du
kannst einen Trackback auf Deiner Seite setzen.