Home

Die wichtigsten Fragen zum Thema Wasserbett / Wasserbetten und Zubehör…

Dienstag, 13. Januar 2009 | Autor:

Wir haben einmal die wichtigsten Fragen von „Neulingen“ auf dem Gebiet der Wasserbetten versucht zu beantworten …..

– Gibt es statische Probleme ?

Egal ob Neu- oder Altbau. Es gibt keine Einschränkungen, denn die Oberflächenbelastung wird gleich verteilt. Pro cm2 ist die Last nicht schwerer als 25 g.

– Kann eine Matratze in meinem Schlafzimmer auslaufen ?

Nein. Und wenn mal eine Beschädigung zum Wasseraustritt führt, läuft das Wasser in die Sicherheitsfolie. Ihr Schlafzimmer wird nicht nass! weiter…

Thema: Allgemein | Beitrag kommentieren

Schläft man auf einem Wasserbett tatsächlich besser ?

Dienstag, 13. Januar 2009 | Autor:

Sie schlafen, um Ihrem müden Körper und Geist jeden Tag die nötige Ruhe und Entspannung zu geben. Sie verbringen – und das notwendigerweise – sogar ein Drittel Ihres Lebens im Bett. Wenn Sie sich tagsüber wirklich wohlfühlen möchten, müssen Sie auch gut schlafen können, und da in einem Bett, das perfekte Nachtruhe garantiert. Außerdem sind sich auch die Gelehrten einig: Nichts ist besser als ein Wasserbett ! weiter…

Thema: Allgemein | Beitrag kommentieren

Der Baustoff-Fachhandel ist für 2009 zuversichtlich..

Montag, 12. Januar 2009 | Autor:

Moderater Umsatzzuwachs 2008 / Gute Zukunftsperspektiven trotz schwierigen Umfeldes
Die deutschen Baustoff-Fachhändler durften sich 2008 über ein leichtes Umsatzplus freuen. Wie die Blitzumfrage unter den Mitgliedsfirmen des Bundesverbandes Deutscher Baustoff-Fachhandel e. V. (BDB), Berlin, zu Jahresbeginn zeigt, erzielten die bundesweit 933 Unternehmen an den insgesamt 2.203 Betriebsstätten 1,55 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr. Das Wachstum ist vorrangig auf ein besseres Geschäft mit gewerblichen Kunden im Bereich der energetischen Modernisierung zurückzuführen. Die Stimmung in der Branche zeigt sich trotz der konjunkturellen Herausforderungen und des weiter rückläufigen Wohnungsneubaus stabil. Für 2009 rechnet immerhin jeder zweite Baustoff-Fachhändler mit einer zufrieden stellenden bis guten Entwicklung seines Unternehmens, 22 Prozent bezeichnen die Entwicklung noch als ausreichend, 28 Prozent als unbefriedigend. Die Einschätzung ist im Vergleich zur letzten Umfrage Mitte 2008 nahezu unverändert. weiter…

Thema: Allgemein, Handwerker | Beitrag kommentieren

Immobilienbesitzer sollten das Konjunkturprogramm „Förderung der energetischen Gebäudesanierung“ nutzen

Freitag, 9. Januar 2009 | Autor:

Das erste Konjunkturpaket der Bundesregierung ist am 1. Januar 2009 in Kraft getreten. Das Präsidium des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS) appelliert an Verbraucher und Kommunen, die darin festgelegten verbesserten Fördermaßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung in vollem Umfang zu nutzen. „Mit Investitionen zur Energieeinsparung können wirkungsvolle Beiträge zur Arbeitsplatzsicherung bei Herstellern sowie im regionalen Handwerk geleistet werden“, erklärt Wolfgang Cossmann, Präsident des BVRS. weiter…

Thema: Energie, Umwelt | Beitrag kommentieren

Fenster: Von der Luftzufuhr zur Neofassade

Mittwoch, 7. Januar 2009 | Autor:

Das Fenster und seine Geschichte. Es ist schon beachtlich, was für eine Karriere das Fenster hinter sich hat. Im frühen Zeitalter seiner Geschichte konnte das Fenster natürlich noch nicht mit großflächigen Verglasungen auftrumpfen. Damals diente das Fenster der Luft- und Lichtzufuhr. Leinen, Pergamente oder Tierhäute dienten als Schutz vor Wind und Wetter.

In Sakralbauten wurden erstmals dünne Scheiben aus Alabaster verbaut, einer Varietät des Minerals Gips. Die hauchdünnen Alabasterscheibchen waren also die Vorreiter der heutigen Glassscheiben. Alabaster war zwar nicht durchsichtig, ließ jedoch Licht hindurch. Mit der Herstellung der Alabasterscheiben konnten die Fenster der Gotteshäuser nun kunstvoll verziert werden. Im Zeitalter der Antike richtete man Fenster nach dem goldenen Schnitt aus. weiter…

Thema: Architektenleistung, Bauplanung- und vorbereitung | Beitrag kommentieren

Eine interessante Tätigkeit – Der Immobiliengutachter….

Samstag, 3. Januar 2009 | Autor:

Als Gutachter werden Personen bezeichnet, die über eine besondere Sachkunde auf einem bestimmten Sachgebiet verfügen. Gutachter ist also derjenige, der eine Stellungnahme (Gutachten) aus einem Fachgebiet mit überdurchschnittlichem Fachwissen abgibt. Gutachter werden bei Meinungsverschiedenheiten sowohl im Privatbereich als auch bei Rechtsstreitigkeiten (Gerichtsgutachter) herangezogen. weiter…

Thema: Architekt | Beitrag kommentieren

Was ist eine Bauzeichnung ? Für wen sind Bauzeichnungen interessant ?

Donnerstag, 1. Januar 2009 | Autor:

Die Bauzeichnung ist eine technische Zeichnung der Bauplanung, die statische Informationen für die Bauausführung durch die ausführenden Firmen visuell darstellt. Eine Bauzeichnung zeigt alle räumlichen Ausmaße und Materialien die die Firmen verwenden müssen, aber es wird nicht der zeitlichen Ablauf der Ausführung der Arbeiten dargestellt.

Die Ausführung und Gestaltung einer Bauzeichnung unterliegt den allgemeinen Vorschriften im Bauwesen. Durch diverse Normen ist neben den Planformaten z.b. auch die Verwendung verschiedener Linientypen vorgegeben, an die sich der Bauzeichner bei der Erstellung der Bauzeichnungen zu halten hat. weiter…

Thema: Architektenleistung, Bauplanung- und vorbereitung, Sanierungen | Beitrag kommentieren

Der Bauzeichner / Bauzeichnungen im Wandel der Zeit….

Donnerstag, 1. Januar 2009 | Autor:

Der Bauzeichner erstellt maßstabgerechte Bauzeichnungen und Baupläne, Schalpläne ( Schalungspläne ) sowie Bewehrungspläne nach den Vorgaben eines Architekten oder Ingenieurs. Der Bauzeichner setzt somit die Entwurfsskizzen des Fachplaners um und erstellt normgerechte Bau- und Ausführungszeichnungen mit Grundrissen, Schnitten, Ansichten und Details für Genehmigungsverfahren und für die Bauausführung, damit die bauausführende Firma eine Grundlage für die ausführenden Tätigkeiten hat. weiter…

Thema: Architekt, Architektenleistung, Finanzierung | Beitrag kommentieren

Scan-Dienstleistung / Digitalisierung… im kurzen Überblick

Donnerstag, 1. Januar 2009 | Autor:

Das Digitalisieren von Zeichnungen

Beim Scannen ( Vektorisieren ) werden alte Pläne ( z.b. Bauzeichnungen ) mittels Scanner abgelesen. Dies geschieht mittels dem berührungsfreien Abtasten des Planes mit speziellen Aufnahmetechniken.

weiter…

Thema: Bauplanung- und vorbereitung | Beitrag kommentieren

Von der Sauna zum Spa…Die Badekultur im Wandel der Zeit..

Donnerstag, 1. Januar 2009 | Autor:

In verschiedenen Kuturkreisen der Erde ist die Schwitz- und Badekultur sehr bekannt. So benutzten z.b. einige nordamerikanische Indianerstämme nutzen das Schwitzzelt zur spirituellen Reinigung. Auch die alten Griechen schwitzten schon gerne in Heißluftbädern. Den grössten Hype erreichte die Schwitz- und Badekultur in Europa bei den Römern, die im gesamten römischen Imperium großzügige und prachtvolle Thermen errichteten. Die größte Anlage in Rom, die Diokletianstherme, konnte von bis zu 3000 Personen gleichzeitig genutzt werden. Die Reste der Caracalla-Thermen in Rom für ca. 1600 Badegäste konzipiert war, beeindruckt bis heute noch durch ihre Dimensionen. Mit der Völkerwanderung und dem Ende des römischen Reiches starb diese Kultur leider aus. Trotzdem hatten auch die Germanen Badeeinrichtungen, wenn auch recht bescheiden. weiter…

Thema: Interessantes | Beitrag kommentieren